Wir könnten Cookies verwenden und benötigen ggf. Zugriff auf einige Ihrer Browsereinstellungen. Klicken Sie auf die folgende Schaltfläche, wenn Sie unseren Datenschutzregeln freiwillig und jederzeit widerruflich laut EU Verordnung 2016/679 (DSGVO) zustimmen. Wir speichern bei regulärem Gebrauch unserer Webseite keinerlei ihrer persönlichen Daten und fragen auch keine von Ihnen an.

Details >

    

Der Gesundheitsapostel

Dr. Fauci und die Jesuitenschule
Twitter Facebook Email Print     PDF 
           
Breitansicht für alle Artikelinfos
Hören Sie sich diesen Artikel als Audio an
Der Gesundheitsapostel

Katholische Schulen sind oftmals prägend für das Leben. Besonders der Jesuitenorden ist bekannt dafür, weltweit und jahrhundertelang im unermüdlichen Einsatz bei der Ausbildung junger Männer und seit jüngerer Zeit auch Frauen zu sein. So zum Beispiel in China, wo der italienische Jesuit Matteo Ricci ab 1582 deutliche Spuren als Missionar hinterließ.

Höchstbezahlter US-Beamter

1

Dr. Anthony Fauci schätzt seine Jesuitenerziehung an der Regis High School und dem privaten Jesuitenkolleg vom Heiligen Kreuz. Er leitet das NIAID und ist hochrangiger Gesundheitsministeriums-Angestellter. Fauci ist derzeit der bestbezahlte US-Regierungsangestellte, sein Gehalt ist um die 40.000 USD höher als das des US-Präsidenten.

Maskenmandat Hin und Her

2

Dr. Fauci erklärte am 8. März 2020: 'Gerade jetzt in den USA sollten wir nicht mit Masken herumlaufen...sie bieten nicht den Schutz den man denkt, dass sie ihn bieten'. Im April 2020 sagte er: 'Wenn wir in die Situation kommen, in der wir genügend Masken zur Verfügung haben, sollte in Betracht gezogen werden, sie zu tragen'. Im Mai 2020 teilt er mit, dass 'eine Art Gesichtsbedeckung die Ausbreitung dieser Infektion verhindern könnte'.

Bekämpfung des Coronavirus

3

Am 28. Juli 2020 erklärte Fauci: 'Wenn Sie diese Dinge tun: Masken, keine Menschenmengen, physische Distanz, persönliche Hygiene, werden wir zweifellos in der Lage sein, diese [Virus] Sache zu bekämpfen', er erwähnt keine Impfstoff-Notwendigkeit. Im Februar 2021 verkündete er, 'die FDA-Zulassung der Johnson & Johnson-Impfstoffe sind nichts als gute Nachrichten', im April 2021 teilt er mit, dass 'wir die Probleme mit den J&J-Impfstoffen so schnell es geht lösen wollen'.

Senatsanhörung

4

Im Mai 2021 wird Dr. Fauci zur Aussage in einem Ausschuss des US-Senats geladen, um über die Beteiligung des NIAID an der sogenannten 'Gain-of-Function‘-Forschung am Wuhan Institute of Virology auszusagen, bei dem ein Fledermausvirus modifiziert wurde, um auch Menschen Schaden zuzufügen. Fauci erklärte, dass das NIH und auch sein NIAID solche Forschungen nicht finanziert hätten.

NIAID und Wuhan

5

E-Mail-Austäusche mit dem stellvertretenden Direktor des NIAID zeigen, dass Dr. Fauci sehr wohl von solcher 'Funktionsverstärkungs-Forschung' in Wuhan wusste. Sein NIAID hatte auch eine gemeinnützige Gesundheitsorganisation mit Namen 'EcoHealth Alliance' finanziert, die wiederum 3,75 Millionen US-Dollar für Studien zum Thema 'Risiken des Fledermaus-Coronavirus Verstehen' ausgab, von denen einige am Wuhan Institute of Virology durchgeführt wurden.

Fauci in Georgetown

6

Am 11. Januar 2017, neun Tage vor der offiziellen Amtsübernahme des neu gewählten US-Präsidenten Donald Trump gab Dr. Fauci eine Rede an der Georgetown Universität, wo er aussagte, dass 'es außer Frage steht, dass es in der kommenden [US-Trump] Administration eine Herausforderung in der Arena der Infektionskrankheiten geben wird...es wird auch einen überraschenden [Virus] Ausbruch geben'.


Eine eher neuzeitliche jesuitisch-apostolische Figur ist Dr. Anthony Fauci, der in den USA bekannte wenn nicht berühmte Leiter des dortigen National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), dem äquivalent des deutschen Robert-Koch-Instituts. Fauci leitet wichtige Gesundheitsaspekte für das gesamte Land seit 1984 auch beim US-amerikanischen Gesundheitsministerium, dem NIH. Obwohl Fauci mehrfach angeboten wurde, dort die Leitung zu übernehmen, blieb er dort stets in zweiter Reihe und fokussierte seine leitende Tätigkeit als Direktor beim NIAID. All das hindert Dr. Fauci nicht daran, der derzeit höchstbezahlte US-amerikanische Regierungsbeamte zu sein, sein Gehalt beträgt derzeit um die $440.000 US-Dollar, ungefähr $40.000 USD mehr als das des US-Präsidenten.

Wie sehr Dr. Fauci seine katholische Erziehung zunächst an der jesuitischen Regis High School und dann am privaten Jesuitencollege vom Heiligen Kreuz in Worchester, Massachusetts genoss, wird er nur selten müde zu erwähnen:



Der Gedanke des Dienens war also etwas, das in mir verankert war. Als ich auf die Regis High School ging, was für mich eine spektakuläre Erfahrung war, war es nicht nur, um diesen grundlegenden Geist des Dienens für andere zu kultivieren, sondern sie bot mir etwas, das meiner Meinung nach eine große Stärke war, auf die ich mich in allem verlassen konnte das ich tat. Das sind intellektuelle Stärke, Ehrlichkeit und, ich benutze dies oft, wenn ich mit Studenten spreche, dass ich gelernt habe, was ich Präzision des Denkens in der Ökonomie des Ausdrucks nenne. Mit anderen Worten, man muss genau wissen, worüber man spricht, muss wissen, was die Frage ist, wenn Sie jemand fragt, muss das Publikum kennen und alles so erklären können worüber man spricht in einer Weise, die sehr sparsam mit Worten ist. Es wird oft gesagt, je länger man braucht, um etwas zu erklären, desto weniger versteht man es.

(Dr. Anthony Fauci)


Obwohl eine der selbsternannten Tugenden von Dr. Fauci Ehrlichkeit ist, passen so einige seiner Aussagen und Handlungen im Rahmen der Coronavirus Angelegenheit der Jahre 2020 und 2021 aber so gar nicht in seine katholisch-jesuitisch vermittelten, fundamentalen Werte-Kategorien. Kurz nach Ausbruch des Coronavirus im Februar 2020 kam es zu einem allerersten von Fauci bedingten Widerspruch von Werten wie Ehrlichkeit und intellektueller Stärke, als der Gesundheitsarzt am 8. März 2020 US-Amerikanern erklärte, dass, Zitat: „Gerade jetzt in den USA sollten wir nicht mit Masken herumlaufen. Es gibt keinen Grund, mit Masken herumzulaufen. Wenn Sie sich mitten in einem Ausbruch befinden, fühlen Sie sich möglicherweise besser, wenn Sie eine Maske tragen. Sie könnten ein Tröpfchen blockieren, aber sie bieteten nicht den perfekten Schutz, den Sie denken, dass sie ihn bieten".

Nur einen Monat nach dieser ehrlichen Aussage erwähnte Dr. Fauci in einer ziemlich intellektuell schwachen Art und Weise am 2. April 2020, dass „wenn wir in die Situation gelangen, wo wir genügend Masken verfügbar haben (!), glaube ich, dass es sehr ernsthafte Überlegungen über eine Erweiterung geben wird für eine Empfehlung zur Verwendung von Masken. Wir sind noch nicht da, aber kurz davor, sie in Betracht zu ziehen." Einen Tag später empfiehlt das Centers for Disease Control and Prevention (CDC) US-Amerikanern, eine Gesichtsbedeckung aus Stoff oder Maske zu tragen und in einer präzisen Ökonomie der Gedanken erklärt Dr. Fauci am 12. Mai 2020, dass „eine Art maskenartige Gesichtsbedeckung, ich denke, ein sehr regelmäßiger Teil davon sein könnte, wie wir diese Ausbreitung der Infektion verhindern. Beruhigend, dass die Leute das sehr ernst nehmen".

Von außen und im Gegensatz zu seiner jesuitischen Bildung scheint es, als ob Dr. Fauci sich nicht immer so ganz sicher war, was das Maskenmandat angeht.

Am 28. Juli 2020 schlägt Dr. Fauci vor und ist überzeugt von, „einigen grundlegenden Prinzipien, ich bezeichne sie als Grundlagen, sie sind keine Raketenwissenschaft. Wenn Sie diese Dinge tun: Masken, keine Menschenmengen, physische Distanz, persönliche Hygiene, denke ich, dass wir in der Lage sein werden, diese [Virus] Angelegenheit umzukehren, es ist eigentlich einfach" (!). Dabei erwähnt er nicht ein einziges Mal Impfstoffe als Notwendigkeit für eine ernsthafte Bekämpfung des Coronavirus.

Am 16. November 2020 gibt Dr. Fauci bekannt, dass „zwei Impfstoffe einsatzbereit und recht wirksam sind", am 28. Januar 2021 sagte er, dass „eine Impfung nicht bedeutet, dass man eine Freikarte für eine Flugreise habe". Am 25. Februar 2021 teilte der Gesundheits-Apostel der Presse mit, dass die FDA-Zulassung des Johnson & Johnson-Impfstoffs „nichts als eine gute Nachricht ist", nur um einige Monate später seine Aussagen im April 2021 mit der Erklärung zu relativieren, dass „wir die Probleme mit dem Johnson & Johnson-Impfstoff so schnell wie möglich lösen wollen", nachdem dieser Impfstoff in verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt ausgesetzt wurde, da er zuvor ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachte.

Es scheint, als ob Dr. Faucis intellektuelle Stärke auch in Bezug auf die Wirksamkeit von Impfstoffen den einen oder anderen Riss im Fundament bekam.

Anfang 2021 werden durch eine Anfrage nach dem Freedom of Information Act (FOIA) von einigen großen US-Nachrichtenagenturen die E-Mail-Austäusche von Dr. Fauci von Januar bis Juni 2020 ans Licht gebracht. Im Mai 2021 wird Dr. Fauci in den Gesundheits, Bildungs, Arbeits und Rentenausschuss des US-Senats berufen, um mit Senator Rand Paul die Beteiligung von Dr. Faucis NIAID an der sogenannten „Funktionsverstärkung-Forschung“ (Gain-of-Function) am Wuhan Institute of Virology zu erörtern. Dort wurde laut chinesischen Forschungs-Hinweisgebern ein Fledermausvirus modifiziert, um zusätzliche 'Funktionalität' zu erlangen, dies damit der Virus nicht nur Tieren, sondern auch Menschen Schaden zufügen kann. Dr. Fauci erklärte während des hitzigen Gesprächs mehrmals, dass weder sein NIAID noch das NIH eine solche 'Gain-of-Function'-Forschung am Institut für Virologie in Wuhan finanziert hätten:



Zusätzliche Anfragen von Judicial Watch bringen weitere Emails zwischen Dr. Fauci und seinem Stellvertreter Hugh Auchincloss beim NIAID vom Februar 2020 ans Licht. Sie belegen, dass Dr. Fauci gut über solche „Funktionsverstärkungs-Forschung" am Wuhan-Institut für Virologie Bescheid wusste. Mehr noch, E-Mails zeigen, dass Dr. Faucis NIAID die in New York City ansässige EcoHealth Alliance, eine gemeinnützige Gesundheitsorganisation, direkt finanziert hatte.

EcoHealth erhielt zwischen 2014 und 2019 insgesamt 3,75 Millionen Dollar von Steuerzahlern aus den USA, die für Studien mit der Bezeichnung „Das Risiko von Fledermaus Coronavirus verstehen" ausgegeben wurden, von denen Teile auch am Wuhan-Institut für Virologie durchgeführt wurden. Rund 750.000 US-Dollar dieser insgesamt 3,75 Millionen stammten von Dr. Faucis NIAID, weitere 750.000 US-Dollar wurden bereitgestellt, die man EcoHealth zusätzlich über das NIAID gewähren wollte.

Bereits im Januar 2018 teilte Dr. Fauci zudem selbst in einem offiziellen NIAID Treffen mit, dass damals schon ein zuvor ausgesprochenes, kategorisches Verbot bezüglich „Funktionsverstärkung-Forschung" aufgehoben sei und das NIH sich von nun an im Rahmen eines Frameworks an solchen Forschungen beteiligen würde:



Seltsam auch, dass Dr. Fauci eine Rede an der Georgetown Universität am 11. January 2017 gab, genau 9 Tage vor der offiziellen Einweihung von US-Präsident Donald Trump und nur 5 Tage nachdem die ehemaligen US-Geheimdienst-Chefs Comey, Clapper, Brennan und Rogers sich mit dem neu gewählten Präsidenten im Trump Tower trafen. Dr. Fauci legte folgendes an der Georgetown Universität dar:



Es steht außer Frage, dass es in der kommenden [Trump] Administration eine Herausforderung in der Arena der Infektionskrankheiten geben wird, auch bei chronischen Infektionskrankheiten im Sinne bereits anhaltender Krankheiten, wir tragen sicherlich eine große Last dabei. Aber es wird auch einen überraschenden [Virus] Ausbruch geben.

(Dr. Anthony Fauci in einer Rede an der Georgetown Universität vom 11. Januar 2017)


Es scheint, als ob Dr. Fauci nicht allzu viel über sein Publikum Bescheid wusste. Ziemlich verwirrend alles, oder, in Dr. Faucis oben erwähnten eigenen Worten bezüglich seiner jesuitischen Ausbildung:

Es wird oft gesagt, je länger man braucht, um etwas zu erklären, desto weniger versteht man es.







 
von Martin D., akkreditierter und unabhängiger, investigativer Journalist aus Europa, der derzeit an einem Buch über die Wandlung der Massenmedien in agendahafte politische Akteure schreibt.
Schreibe einen Kommentar:



Senden

Email Twitter Facebook Print


Für vertrauliche Infos und Hinweise: Kontaktieren Sie uns bitte unter news@sun24.news mit ihrer verschlüsselten Nachricht durch unseren PGP-Schlüssel (Hilfsmittel hier).







Artikel bewerten
    
Danke !
oder schreibe einen Kommentar
Senden