Wir könnten Cookies verwenden und benötigen Zugriff auf einige Ihrer Browsereinstellungen. Klicken Sie auf die folgende Schaltfläche, wenn Sie mit unseren Datenschutzregeln einverstanden sind. Wir speichern bei regulärem Gebrauch unserer Webseite keine ihrer persönlichen Daten.

    
Viele, viele kleine Killer-Roboter

Viele, viele kleine Killer-Roboter

Über ein gefährlich nahes Szenario
Twitter Facebook Gab Email Print     PDF 
Ein gefährlich nahes Szenario über Killer-Roboter wird dieser Tage von Leuten ausgestrahlt, die sich für einen Stopp der Entwicklung solcher Maschinen einsetzen.

Die im folgenden Video aufgezeigten technischen Sachverhalte der fliegenden Killer-Drohnen sind noch nicht allesamt Realität, doch der derzeitige Entwicklungsstand der Labors überall auf der Welt ist nicht mehr sehr weit von dieser entfernt:



Autonom fliegende, durch A.I. gesteuerte Minidrohnen zumindest sind bereits heute eine Realität:







Auch bei Miniatur-Robotern gibt es technische Fortschritte. Dieser Mini-Roboter erhält seine Energie durch einen Laserstrahl und benötigt deshalb keine schwere Batterie.


Wie weit mittlerweile autonom gesteuerte Roboter agieren können, wurde bei einem Wettbewerb der berühmten DARPA-Challenge - Wegbereiter auch für z.B. das selbstfahrende Auto - im Jahre 2016 verdeutlicht. Gewinner war ein Universitäts-Labor aus England mit Namen KAIST und welches zwei Jahre danach von führenden Tech-Persönlichkeiten kritisiert wird, da es mit Militär-Labors zu kooperieren beginnt:




Ein weiteres interessantes Video gibt einen guten Eindruck, wie schnell und zuverlässig intelligente Softwarealgorithmen mittlerweile dazu in der Lage sind, in Echtzeit Objekte erkennen zu können:








Email Twitter Gab Facebook Print


Für vertrauliche Infos und Hinweise: Kontaktieren Sie uns bitte unter news@sun24.news mit ihrer verschlüsselten Nachricht durch unseren PGP-Schlüssel (Hilfsmittel hier).







Artikel bewerten
    
Danke !
oder schreibe einen Kommentar
Senden